27 Jan

Wie Intelligente Räume unseren Alltag bereichern

Intelligente Räume, oder „Smart-Spaces“, sind schon lange kein Sci-Fi Gerede mehr. Die Technologie wächst immer schneller und damit auch die Möglichkeiten die wir unseren Alltag erfüllen. Wie Sie heute schon das Beste für sich aus dieser neuen Technologie rausholen können, können Sie in diesem Artikel lesen.

Was sind eigentlich „Smart-Spaces“?

Das Prinzip hinter den „Smart Spaces“ ist, dassder Raum den Benutzererkennen  und sich dementsprechend auf dessenBedürfnisse anpassen kann. Man kann es sich wie einen Computer, auf dem mehrere Benutzer angemeldet sind, vorstellen. Mehrere Benutzer haben z.B. unterschiedliche Hintergrundbilder, Ordner und Einstellungen.

„Smart Spaces“ auf der anderen Seite können ändern was angezeigt wird. Je nachdem was der Benutzer üblicherweise macht, ändert sich auch das Raumklima.

Stellen Sie sich daher einen Raum vor, in der jede Wand und die Decke ein Smartphone sind, das Sie erkennt und sich dementsprechend anpasst. Genau das sind „Smart Spaces“.

Ebenfalls ist es für einen Benutzer möglich, verschiedene Voreinstellungen zu speichern und diese beliebig zu ändern. Wie z.B. einindividuellerFilm-oder ein Business-Modus.

Ein Raum der zu Ihnen passt, überall

Der Vorteil von „Smart Spaces“ ist es, dass der Raum immer genau so dargestellt wird, wie die verschiedenen Benutzer es sich wünschen.

Gerade in Business-Bereichen ist das sehr nützlich. Egal wo man gerade ist, ob Zuhause oder Unterwegs, man hat sozusagen immer seinen eigenen Raum mit dabei. Das vereinfacht viele Prozesse  – und gerade bei Präsentationen haben Sie dadurch einen sehr großen Vorteil, wenn alles genau so vorbereitet ist, wie Zuhause. Auch für Private Zwecke sind „Smart Spaces“ eine tolle Ergänzung. Sie helfen Ihnen mit den alltäglichen Aufgaben Zuhause, erinnern Sie an Termine, zeigen Ihnen die neusten Nachrichten und vieles mehr.

Auch für die Unterhaltung ist gesorgt

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Sie sitzen gemütlich auf ihrer Couch und verspüren plötzlich das Bedürfnis einen Film zu gucken. „Smart Spaces“ erlauben es einem dann die Wand als Bildschirm zu nutzen und so wird Ihr ruhiges Wohnzimmer plötzlich zum vollwertigen Heimkino.

Auch für Gamer ist dieses sehr interessant. Ähnlich wie bei VR(Virtual Reality),kann man direkt ins Spiel injiziert werden, nur ohne dem lästigen Headset und/oderkompletter Abschirmung von der Wirklichkeit.

Die Spieleindustrie arbeitet bereits jetzt mit dieser atemberaubenden Technologie.

Das Potential ist grenzenlos

Die Möglichkeiten der „Smart Spaces“ sind vielfältig und spannend. Es ist immer wieder erstaunlich, was die Zukunft für uns bereithält.Stellen Sie sich vor: Sie stehen morgens auf, können die Nachrichten an der Decke lesen, während das Frühstück vorbereitet wird. Sie gingen ihrem Arbeitsalltag beim Duschen nach und könnten ganz nebenbei professionelle Übersetzungen beauftragen. All das ohne Großen Aufwand, während des Frühstücks. Auch wenn sich das wie Zukunftsmusik anhört, wäre das mit den „Smart Spaces“ schon sehr bald genau so möglich.

Wir leben in aufregenden Zeiten und „Smart Spaces“ sind nur eins der vielen atemberaubenden, neuen Technologien die uns bevorstehen.